6,5 Heldentode


Fr, 06.08.2021
22:00 Uhr


Im Rahmen der Frankfurter Sumpffestspiele
Alle Termine im Überblick: 29. Juli, 1. und 6. August, jeweils 21 und 22 Uhr.
Bitte beachten, dass der 22 Uhr-Termin evtl. leicht verzögert startet.

Wie stirbt ein*e Held*in? Wie zeigt sich Heldenhaftes in der Darstellung epischer Tode? Die spekulative Führung „6,5 heldentode“ widmet sich der Erforschung maskuliner Repräsentationsmechanismen und arbeitet an ihrer Unterbrechung. Eine weibliche Performerin nimmt sich die sterbenden Helden zur Brust und bringt es – wortwörtlich – für sie zu Ende. Um zu neuen Schlüssen zu gelangen: Wie müssten epische Szenarien aussehen, um auch „unheroische“ Körper, ihre Kämpfe und Geschichten zu beherbergen?

Ein weiterer Fokus liegt auf der Frage nach dem Ende. Was bedeutet es, wirklich etwas zu beenden, was bringt eine*n dazu, „Stop“ zu sagen? Ein Minipublikum wird direkt aufgefordert, persönlich Verantwortlichkeiten zu bestimmen und das Beenden zu übernehmen. So wird der Sumpf aus Zuschreibungen und medialisierten Darstellungen durchwandert und die Möglichkeit eines kollektiven Stops erkundet.

Konzept & Performance: Hanna Steinmair; Musik & Soundscapes: Kristin Gerwien; Dramaturgie & Texte: Helen Brecht; Kostüm, Requisite & Grafik: Chiara Marcassa; Technische Beratung Klang: Louisa Beck; Lichtkonzept: Rahel Kesselring; Bewegunsgcoach: Frédéric de Carlo; Titelcollage @ Chiara Marcassa; Dank an: DAV Kletterzentrum, Andreas Kaiser, David Bräuer.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, die Hessische Kulturstiftung und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Für die Veranstaltung gibt es eine Negativnachweis-Pflicht: tagesaktueller Schnelltest (kein Selbsttest), Genesenennachweis oder vollständig geimpft plus 14 Tage.

Zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen werden bei der Reservierung Deine/ Ihre persönlichen Kontaktdaten erhoben und einen Monat ab dem Veranstaltungstag aufgehoben. Die Daten werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen geführt und nach Ablauf der Frist vernichtet. Die Datenerhebung erfolgt zum Zweck der Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c) DS-GVO i. V. m. § 4 Abs. 1 S. 3 Nr. 3 der Corona-Kontakt-und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV). Die Bestimmungen der Art. 13, 15, 18 und 20 DS-GVO finden keine Anwendung.

Die Plätze können nur einzeln reserviert werden. Bitte weiterhin an eine Mund-Nase-Bedeckung denken und Abstand halten! Wir freuen uns auf Dich/ Sie/ Euch!

Karten reservieren