Ausstellung: Naturtheater Naxos


Fr, 29.10.2021
18:00 - 19:30 Uhr


Öffnungszeiten: 29. – 31. Oktober 2021, jeweils 18.00-19.30 Uhr
Zutritt: 3G-Regel, Eintritt frei

Das Naturtheater Naxos begreift sich als eine Gesprächs- und Denkeinladung. Wie wollen und können wir angesichts der sich drastisch verändernden Umwelt in den urbanen „Ruinen des Kapitalismus“ unser öffentliches städtisches Leben neu gestalten? Wir glauben, dass Kulturinstitutionen hier mehr Verantwortung übertragen werden sollte. Als Orte des öffentlichen Lebens haben sie die Möglichkeit, Menschen an der sozialen und klimagerechten Mitgestaltung der städtischen Öffentlichkeit zu beteiligen.

Umgeben von Ginkgo-Bäumen bietet der Pavillon Naturtheater Naxos mit seinem Sitzkreis aus Strohballen bis zu 50 Menschen die Möglichkeit, an Performances, Panels, Workshops und Vorträgen zum Klima- und Nachhaltigkeitsdiskurs teilzunehmen.

Anzuschauen ist außerdem ein Architekturmodell der Naxoshalle als eine Vision eines Naturtheaters. Kern dieses Modells ist die Renaturalisierung der Halle in Form eines ganzflächigen Gartens.

Zur Ausstellung erscheint ein Booklet u.a. mit Texten von Hauke Ohls, Anna Pomyalova, Manuela Mehrwald und Jakob Engel. Ein Gespräch zwischen François Vadepied von Wagon-Landscaping und Architekt Arthur de Buren komplettiert die Publikation.

Zum Ausstellungsbeginn wird zudem die Projekt-Homepage www.naturtheaternaxos.de veröffentlicht sein.

Das Naturtheater Naxos ist eine seit Herbst 2020 andauernde Projektreihe, die in der Frankfurter Naxoshalle nach nachhaltigen Wegen des Theatermachens sucht, die die Avantgarden der Städteplanung, der Architektur und der Kunst zusammenbringen. Weitere Infos auf unserer Naturtheater-Seite.

Living with Ruins
Künstlerische Leitung: Jakob Engel
Künstlerische Co-Leitung: Jan Philipp Stange
Konzept: Arthur de Buren, Jakob Engel, Manuela Mehrwald
Bühnenbild: Arthur de Buren
Technische Leitung: Nils Wildegans
Koordination und Öffentlichkeitsarbeit: Dörthe Krohn
3D Animation: Stefan Klosterkötter
Assistenz: Ina Trenk

Redaktion: Manuela Mehrwald
Lektorat: Jeanne Eschert
Design: Studio Laurens Bauer
Illustration: Anton Engel

Ein Projekt von studioNAXOS in Kooperation mit dem Theater Willy Praml und NAXOS. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main.