Entfällt – Extreme Love im Wohnzimmer am Ende der Welt (Premiere)


Fr, 13.11.2020
20:00 Uhr


Eine (post)-ökologische Performance mit elektronischer Musik

Und dann bin ich kein Individuum, sondern vielmehr ein ganzes Ökosystem, das längst aus dem Gleichgewicht geraten ist. 22.000 Gene, die von mir sind, in meiner DNA eingeschrieben sind, aber 8 Millionen Gene, die nicht menschlich sind. Ich bin definitiv kein einzelnes, einzigartiges Genom. Duck und schütz dich. Zucker bestimmt meine Freiheit, Omega 3 Fettsäuren meine Flexibilität und meine Darmbakterien wollen kein Eiweiß mehr, weswegen ich mich nicht entscheiden kann, was zu tun ist, während in mir ein ganzes Ökosystem lebt. Symbiotic Body. Symbiotic World.

Auf der Suche nach einer extremen Form der Liebe, die die Erde im Ganzen umschließen kann, stößt das Team um Björn Fischer und Richard Millig auf Verwandtschaften zwischen Erdbeben und singenden Walen und aus Sandstürmen der Atacama-Wüste formen sich Klangcollagen aus Mikroben.

In individuell gestalteten Einzel- und Doppelkabinen laden sie das Publikum ein, den Körper abzulegen und in ein symbiotisches Zusammenleben einzutauchen: Was ist, wenn Liebe eine Sendung von außen ist und kein Gefühl?

Performance: Gal Fefferman
Idee und künstlerische Leitung: Björn Fischer
Bühne und Licht: Laura Robert
Musik: Richard Millig
Produktion: Jonathan Kirn
Technische Assistenz: Dennis Hoss

Die Produktion entstand in Kooperation mit studioNAXOS. Gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Musikfonds e. V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der FAZIT-Stiftung.

Wir bitten Sie im Kommentarfeld anzugeben, wenn Sie einen barrierefreien Zugang benötigen.

Karten reservieren

Reservierungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.