Themenwoche_Header_Text

 

Nachdem die jüdische Eigentümerfamilie Pfungst der Naxos-Union in den 1930er Jahren von den Nazis enteignet worden war, wurde die Firma zum Profiteur in der internationalen NS-Organisierung von Zwangsarbeit. Zwischen 1942 und 1945 arbeiteten in den Naxoshallen über 700 Menschen aus ganz Europa unter Zwang, vor allem Frauen. Ihr Schicksal ist bis dato weitestgehend unbekannt. Anlässlich der 75-jährigen Befreiung und der 40-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt am Main und Tel Aviv veranstalten die Theater in der Naxoshalle eine Themenwoche zur Geschichte der Halle im National­sozialismus mit Theaterstücken, einer Ausstellung, einem Symposium, Führungen und Konzerten.

 

Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Peter Feldmann

ZUM 8. MAI 2020

Zitate aus Recherche-Materialien zur Naxoshalle sowie aus Werner Hamachers "Arbeiten Durcharbeiten"

Sprecherin: Caroline Rohde

Audio: Björn Fischer und Richard Millig

Kamera: Gal Fefferman

Video: Simon Möllendorf, Jan Philipp Stange und Nils Wildegans

© studioNAXOS