studioNAXOS ist ein freies Theaterhaus. Es zeigt zeitgenössische Positionen aus Theater, Performance, Musik, Installation und Tanz und tritt für den Ausbau der Naxoshalle als kulturell genutztem Industriedenkmal ein. studioNAXOS entstand 2014 aus einem Zusammenschluss von Studierenden der Hessischen Theaterakademie (HTA). Ziel war die Etablierung eines Zentrums für freies Theater, das von den Künstler*innen geleitet wird, die darin arbeiten und ihnen professionelle Bedingungen sowie eine selbstbestimmte Perspektive bietet. Daraus sind inzwischen deutschlandweit beachtete Theaterarbeiten, Produktionsweisen und auch Formen der Theaterorganisation entstanden, mit mehr als 400 beteiligten Künstler*innen.

studioNAXOS ist assoziiertes Mitglied der HESSISCHEN THEATERAKADEMIE (HTA).

studioNAXOS ist Teil des bundesweiten NETZWERKS FREIER THEATERHÄUSER (NFT).

studioNAXOS wird ermöglicht durch den Naxos-Bund zur Förderung junger Künstler*innen aus Hessen e.V.

Infos unter info@studioNAXOS.de

Künstlerisches Leitungsteam: 

Maylin Habig, Carolin Millner, Simon Möllendorf, Jan Philipp Stange, Nils Wildgans

 

Geschäftsführung:

Simon Möllendorf und Jan Philipp Stange

 

Künstlerisches Betriebsbüro:

Dörthe Krohn

 

Gründungsteam 2014:

Sofie ten Brinck, Nina Koch, Richard Millig, Carolin Millner, Simon Möllendorf, Carolin Rohmer, Daniel Schauf, Philipp Scholtysik, Jan Philipp Stange, Nils Wildegans

Das Theater mit Teilhabe.(...) Sie haben einen Ort gefunden, wo unkonventionelle, verspielte, verrückte Produktionen entstehen und wo sich Künstler ausprobieren können, wo es immer auch ein wenig unperfekter, improvisierter, laborartiger als bei den anderen freien Theaterinitiativen FRankfurts zugeht. (FAZ/ Matthias Bischoff)
„(…) studioNAXOS, die seit drei Jahren engagiertes, kluges, kurzweiliges Theater machen und sich damit längst ein eigenes Publikum erspielt haben." – Esther Boldt, Journal Frankfurt
(...) ein Projekt mit Lust, Wahnsinn und Risiko am Experimentieren, (...). Tatsächlich ist es der Künstlergruppe längst gelungen, eigene Produktionen zu realisieren, zu begeistern, geschmackvolle Fremdveranstaltungen zu akquirieren, entspannte Barabende zu veranstalten, ein neues Gefühl für einen der eindrucksvollsten Orte der Region zu entfachen. Interdisziplinäre Projektarbeit ist daher Wesensmerkmal wie logische Folge der Teamkonstellation und prägt Alltag und Haltung zu Ort, Arbeit, Kommunikation. studioNAXOS hat sich in kurzer Zeit als unvergleichlicher Ort für freies, stadttheaterunabhängiges Theater in Frankfurt etabliert und sorgt mit Wagnis, Leidenschaft und Spaß für Schauspiel-Erlebnisse jenseits gewohnter Mechanismen. – Daniel Brettschneider, Feels like Hessen
„Ein Bund von elf Künstlern. Junge Dramaturgen, Musiker, Künstler, Tänzer oder eben Regisseure. Alle haben sie in Frankfurt, Giessen oder Offenbach studiert oder studieren noch. Nach zwei Versuchsballons, zwei kurzen Festivals 2014 und 15 hat die Gruppe nun erstmals einen regulären Spielplan zusammengestellt. Wichtigstes Kriterium der Produktionen: sie müssen mutig sein, ein Wagnis, ein Experiment.“ – Sabine Mahr, SWR 2
„(…) Sie wollen einen Ort, wo sie unabhängig vom Stadttheaterbetrieb weitermachen können, sie wollen bei sich bleiben. Was das studioNAXOS aber vor allem so anziehend macht, sind die Leute: intelligente, wache, unkonventionelle, nachdenkliche, spontane, witzige, entspannte, gut gelaunte, kommunikative Menschen, die erstaunliche Kenntnis haben, wenn man mit Ihnen über Theater spricht. (…) Damit hat sich das studioNAXOS als dritter Ort, nach Mousonturm und Frankfurt LAB für ein freies, stadttheaterunabhängiges Theater in Frankfurt etabliert“ – Peter Michalzik, Theater heute